CO₂-Bilanz und Klimaschutzprodukte

  • Umfassende Berichterstattung von Treibhausgasemissionen entlang der Wertschöpfungskette
  • Im Jahr 2013 verkaufte Klimaschutzprodukte vermeiden bei unseren Kunden 300 Millionen Tonnen CO2-Emissionen
  • Mit Klimaschutzprodukten haben wir 2013 einen Umsatz von rund 6,7 Milliarden € erzielt

BASF veröffentlicht bereits seit 2008 eine umfassende CO2-Bilanz. Darin werden alle Emissionen entlang der Wertschöpfungskette berichtet sowie die Emissionen aufgezeigt, die durch die Nutzung unserer Klimaschutzprodukte vermieden werden. Auf Basis unserer CO2-Bilanz planen wir unsere Aktivitäten im Bereich Klimaschutz entlang der Wertschöpfungskette. Im Jahr 2013 haben wir beispielsweise damit begonnen, gemeinsam mit einem unserer größten Lieferanten zu analysieren, wie wir CO2-Emissionen innerhalb der Lieferkette noch transparenter ausweisen und weiter vermeiden können.

Treibhausgasemissionen entlang der BASF-Wertschöpfungskette im Jahr 2013 1
(in Millionen Tonnen CO2-Äquivalente)

Treibhausgasemissionen entlang der BASF-Wertschöpfungskette im Jahr 2013 (Balkendiagramm)Bild vergrößern

1 Nach Greenhouse-Gas-Protocol-Standard, Scope 1, 2 und 3, Angaben in Klammern zeigen berichtete Kategorie innerhalb Scope 3 auf

Vermeidung von Treibhausgas­emissionen durch die Nutzung von BASF-Produkten nach Sektoren
(in Millionen Tonnen CO2-Äquivalente)
Vermeidung von Treibhausgasemissionen durch die Nutzung von BASF-Produkten nach Sektoren (Tortendiagramm)Bild vergrößern

Als Klimaschutzprodukte definieren wir Produktgruppen, die gegenüber Vergleichsprodukten Treibhausgasemissionen von der Herstellung, über die Nutzung bis zur Entsorgung vermeiden und deren Ökoeffizienz mindestens so gut ist wie die der Vergleichsprodukte. BASF-Kraftstoffadditive der Marke Keropur® führen beispielsweise zu einer besseren Verbrennung in Motoren. Dadurch lässt sich der Kraftstoffverbrauch von Autos um etwa 1 % senken, und der Ausstoß von Schadstoffen und Treibhausgasen wird reduziert. Mit Hilfe unserer Dämmstoffe aus Neopor® können CO2-Emissionen reduziert und der Energiebedarf von Gebäuden verringert werden.

Unsere 2013 verkauften Klimaschutzprodukte vermeiden bei unseren Kunden bei ihrer Nutzung 300 Millionen Tonnen CO2-Emissionen (2012: 320 Millionen Tonnen).

Mit unseren Klimaschutzprodukten, wie Dämmstoffen, Kunststoffbauteilen für die Automobilindustrie und Materialien für Windräder, haben wir 2013 rund 6,7 Milliarden € (rund 9 % des Umsatzes der BASF-Gruppe) erwirtschaftet (2012: 7,2 Milliarden €). Der im Vergleich zum Vorjahr niedrigere Umsatz mit Klimaschutzprodukten ist unter anderem auf die geringere Nachfrage im Sektor Bauen und Wohnen zurückzuführen. Unser Ziel ist es, den Beitrag zum Klimaschutz durch unsere aktuellen Klimaschutzprodukte sowie neue Produkte und Lösungen zu steigern.

Informationen mit Relevanz im Sinne des Global Compact