Energieversorgung und Energieeffizienz

Energieversorgung der BASF-Gruppe 2013
Energieversorgung der BASF-Gruppe 2013 (Tortendiagramm)Bild vergrößern

Mit Gas-und-Dampfturbinen in Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen können wir 70 % des Strombedarfs der BASF-Gruppe decken und haben im Jahr 2013 gegenüber separater Strom- und Dampferzeugung rund 13 Millionen MWh an fossilen Brennstoffen eingespart und 2,6 Millionen Tonnen CO2-Emissionen vermieden. Ein wichtiger Baustein in unserem Energieeffizienzkonzept ist das Verbundsystem: Die bei der Produktion entstehende Wärme eines Betriebs nutzen andere Betriebe als Energie. So haben wir 2013 rund 17 Millionen MWh eingespart – das entspricht einer Umweltentlastung von 3,5 Millionen Tonnen CO2.

Um unsere Energieeffizienz am Standort Lampertheim weiter zu steigern, haben wir 2013 eine Kraft-Wärme-Kopplungsanlage installiert, die den gesamten Standort mit Strom und Dampf versorgt. Durch den Einsatz dieser Technologie können wir den CO2-Ausstoß um rund 14.000 Tonnen pro Jahr senken.

Bei der Energieversorgung unserer Standorte sind wir auf lokal verfügbare Energieträger angewiesen. Insbesondere im Wachstumsmarkt Asien müssen wir und unsere Energieversorger auch auf Kohle als Energieträger zurückgreifen, da das klimafreundlichere Erdgas nicht in ausreichender Menge und zu wettbewerbsfähigen Preisen verfügbar ist.

Den Einsatz erneuerbarer Energien prüfen wir. Sie können erst dann dauerhaft zu unserem Energiemix beitragen, wenn sie hinsichtlich Versorgungssicherheit und Kosten wettbewerbsfähig sind. Mit zahlreichen Forschungsprojekten leisten wir einen Beitrag zur Steigerung der Effizienz von Technologien zur Nutzung erneuerbarer Energiequellen. Wir arbeiten beispielsweise an der Entwicklung von Speichertechnologien, die dazu beitragen, die Volatilität bei der Einspeisung von Strom aus erneuerbaren Energien in das Stromnetz auszugleichen.

  (XLS:) Download (xls, 23 kB)

Kernindikatoren zu Energie und Klimaschutz im BASF-Geschäft ohne Oil & Gas

 

Basisjahr
2002

2012

2013

1

Scope 1 und Scope 2 nach Greenhouse-Gas-Protocol-Standard ohne Berücksichtigung von Emissionen aus der Erzeugung von Strom und Dampf für den Verkauf an Dritte

2

Eingesetzte Primärenergie in Anlagen der BASF sowie in Anlagen unserer Energieversorger zur Deckung des Energiebedarfs der Produktionsprozesse

Treibhausgasemissionen 1
(Millionen Tonnen CO2-Äquivalente)

24,713

20,658

20,729

Spezifische Treibhausgasemissionen
(Tonnen CO2-Äquivalente/Tonne Verkaufsprodukt)

0,897

0,598

0,592

Primärenergiebedarf 2 (Millionen MWh)

55,759

57,375

59,164

Energieeffizienz (Tonnen Verkaufsprodukt/MWh)

0,494

0,602

0,592