BASF-Gruppe 2014 auf einen Blick

BASF steht für Chemie, die verbindet – seit nunmehr 150 Jahren. Als das weltweit führende Chemieunternehmen verbinden wir wirtschaftlichen Erfolg mit dem Schutz der Umwelt und gesellschaftlicher Verantwortung. Mit Forschung und Innovation unterstützen wir unsere Kunden in nahezu allen Branchen, heute und in Zukunft die Bedürfnisse der Gesellschaft zu erfüllen. Den Beitrag der BASF haben wir in unserem Unternehmenszweck zusammengefasst: We create chemistry for a sustainable future.

Wirtschaftliche Lage

 

 

 

2014

2013 1

Veränderung in %

1

Die Zahlen für das Geschäftsjahr 2013 wurden angepasst, nachdem BASF und Gazprom am 18. Dezember 2014 übereingekommen sind, einen zum Jahres­ende 2014 geplanten Tausch von Vermögenswerten nicht zu vollziehen. Dies erforderte die Auflösung der Veräußerungsgruppe, in die betroffene Vermögens­werte und Schulden Ende 2012 bilanziell umgegliedert wurden. Eine detaillierte Übersicht der dadurch erfolgten Anpassungen für die Geschäftsjahre 2013 und 2014 findet sich unter basf.com/publikationen.

2

Erläuterung siehe Bereinigtes Ergebnis je Aktie

3

Einschließlich Akquisitionen

Umsatz

 

Millionen €

74.326

73.973

0,5

Ergebnis der Betriebstätigkeit vor Abschreibungen (EBITDA)

 

Millionen €

11.043

10.432

5,9

Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT) vor Sondereinflüssen

 

Millionen €

7.357

7.077

4,0

Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT)

 

Millionen €

7.626

7.160

6,5

Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT) nach Kapitalkosten

 

Millionen €

1.368

1.768

−22,6

Ergebnis vor Ertragsteuern

 

Millionen €

7.203

6.600

9,1

Jahresüberschuss nach Anteilen anderer Gesellschafter

 

Millionen €

5.155

4.792

7,6

Ergebnis je Aktie

 

5,61

5,22

7,5

Bereinigtes Ergebnis je Aktie 2

 

5,44

5,31

2,4

Dividende je Aktie

 

2,80

2,70

3,7

Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit

 

Millionen €

6.958

8.100

−14,1

Investitionen in Sachanlagen und immaterielles Vermögen 3

 

Millionen €

7.285

7.726

−5,7

Abschreibungen auf Sachanlagen und immaterielles Vermögen 3

 

Millionen €

3.417

3.272

4,4

Gesamtkapitalrendite

 

%

11,7

11,5

Eigenkapitalrendite nach Steuern

 

%

19,7

19,2

Wertschöpfung

Wertschöpfung 2014

Wertschöpfung 2014 (Grafik)

1 Die Zahlen für das Geschäftsjahr 2013 wurden angepasst, nachdem BASF und Gazprom am 18. Dezember 2014 übereingekommen sind, einen zum Jahresende 2014 geplanten Tausch von Vermögenswerten nicht zu vollziehen. Dies erforderte die Auflösung der Veräußerungsgruppe, in die betroffene Vermögenswerte und Schulden Ende 2012 bilanziell umgegliedert wurden. Eine detaillierte Übersicht der dadurch erfolgten Anpassungen für die Geschäftsjahre 2013 und 2014 findet sich unter basf.com/publikationen.

4 Die Wertschöpfung ergibt sich aus der Unternehmensleistung nach Abzug der Vorleistungen, etwa Materialaufwand oder Abschreibungen. Zu der Unternehmensleistung zählen die Umsatzerlöse, sonstige betriebliche Erträge, Zinserträge sowie das Beteiligungsergebnis. Die Wertschöpfung zeigt den erwirtschafteten Beitrag der BASF-Gruppe zum privaten und öffentlichen Einkommen sowie die Verteilung dieses Beitrags auf alle Beteiligten.

Innovation

 

 

 

2014

2013

Veränderung in %

Forschungsaufwand

 

Millionen €

1.884

1.849

1,9

Zahl der Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung zum Jahresende

 

 

10.697

10.631

0,6

Mitarbeiter und gesellschaftliches Engagement

 

 

 

2014

2013

Veränderung in %

Zahl der Mitarbeiter zum Jahresende

 

 

113.292

112.206

1,0

Zahl der Auszubildenden zum Jahresende

 

 

3.186

3.060

4,1

Personalaufwand

 

Millionen €

9.224

9.285

−0,7

Spenden und Sponsoring

 

Millionen €

45,4

49,2

−7,7

Management der Lieferkette und Responsible-Care-Management

 

 

2014

2013

Veränderung in %

Zahl der vor Ort zu Nachhaltigkeitsstandards überprüften Rohstofflieferanten

 

120

155

−22,6

Zahl der Umwelt- und Sicherheitsaudits

 

121

132

−8,3

Zahl der Kurzaudits

 

73

22

231,8

Zahl der Arbeitsmedizin- und Gesundheitsschutzaudits

 

48

44

9,1

Sicherheit und Gesundheit

 

 

 

2014

2013

Veränderung in %

5

Erläuterung siehe Produktion

Transportunfälle

 

je 10.000 Transporte

0,20

0,22

−9,1

Produktaustritte bei Transporten

 

je 10.000 Transporte

0,23

0,23

0

Arbeitsunfälle mit Ausfalltagen

 

je eine Million geleistete Arbeitsstunden

1,5

1,4

2,8

Health Performance Index 5

 

 

0,91

0,89

2,2

Umwelt

 

 

 

2014

2013

Veränderung in %

6

Eingesetzte Primärenergie in Anlagen der BASF sowie in Anlagen unserer Energieversorger zur Deckung des Energiebedarfs der Produktionsprozesse

7

Ohne Emissionen aus der Gas- und Erdölförderung

Primärenergieeinsatz 6

 

Millionen MWh

59,0

59,2

−0,3

Energieeffizienz bei Produktionsprozessen

 

Tonnen Verkaufsprodukt/MWh

0,588

0,592

−0,7

Bezug von Wasser gesamt

 

Millionen Kubikmeter

1.877

1.781

5,4

Bezug von Trinkwasser

 

Millionen Kubikmeter

22,7

22,6

0,4

Emissionen von organischen Stoffen in das Wasser 7

 

1.000 Tonnen

18,7

19,7

−5,1

Emissionen von Stickstoff in das Wasser 7

 

1.000 Tonnen

3,2

2,9

10,3

Emissionen von Schwermetallen in das Wasser 7

 

Tonnen

21,5

21,9

−1,8

Emissionen von Treibhausgasen

 

Millionen Tonnen CO2-Äquivalente

22,4

23,0

−2,6

Emissionen in die Luft (luftfremde Stoffe) 7

 

1.000 Tonnen

31,5

32,4

−2,8

Abfälle

 

Millionen Tonnen

2,1

2,5

−16,0

Betriebskosten für Umweltschutz

 

Millionen €

897

893

0,4

Investitionen für Umweltschutz

 

Millionen €

349

325

7,4