10 – Finanzergebnis

Millionen €

 

2014

2013

Dividenden und vergleichbare Erträge

 

52

44

Erträge aus dem Abgang von Beteiligungen

 

245

20

Erträge aus Gewinnabführungsverträgen

 

5

8

Erträge aus Steuerumlagen an Beteiligungen

 

1

2

Erträge aus sonstigen Beteiligungen

 

303

74

Aufwendungen aus Verlustübernahmen

 

−9

−18

Abschreibungen auf/Verluste aus dem Verkauf von Beteiligungen

 

−16

−52

Aufwendungen aus sonstigen Beteiligungen

 

−25

−70

Zinserträge aus Zahlungsmitteln und Zahlungsmitteläquivalenten

 

178

140

Zins- und Dividendenerträge aus Wertpapieren und Ausleihungen

 

29

20

Zinserträge

 

207

160

Zinsaufwendungen

 

−711

−688

Nettozinsertrag aus überdeckten Pensionsplänen und ähnlichen Verpflichtungen

 

2

2

Erträge aus der Aktivierung von Fremdkapitalkosten

 

156

108

Sonstige finanzielle Erträge

 

128

Übrige finanzielle Erträge

 

158

238

Abschreibungen/Verluste aus dem Abgang von Wertpapieren und Ausleihungen

 

−2

−4

Nettozinsaufwand aus unterdeckten Pensionsplänen und ähnlichen Verpflichtungen

 

−151

−192

Nettozinsaufwand aus sonstigen langfristigen Personalverpflichtungen

 

−22

−8

Aufzinsung sonstiger langfristiger Schulden

 

−75

−70

Sonstige finanzielle Aufwendungen

 

−105

Übrige finanzielle Aufwendungen

 

−355

−274

Finanzergebnis

 

−423

−560

Verglichen mit dem Vorjahr, stiegen die Erträge aus dem Abgang von Beteiligungen vor allem infolge des Ertrags in Höhe von 220 Millionen € aus der Veräußerung des 15,79-prozentigen Anteils an der VNG – Verbundnetz Gas AG, Leipzig.

Das Zinsergebnis verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahr um 24 Millionen €. Wesentlicher Grund hierfür waren höhere Zinserträge aus Zins- und Währungsswaps, die zur Erzielung einer variablen Verzinsung von Finanzschulden bestehen. Der Anstieg von Zinsaufwendungen aus Bankverbindlichkeiten wirkte gegenläufig.

Der Nettozinsaufwand aus unterdeckten Pensionsplänen und ähnlichen Verpflichtungen ging im Vergleich zum Vorjahr hauptsächlich auf Grund des niedrigeren Anwartschaftsbarwertes zum Stichtag 31. Dezember 2013 zurück.

Im Vergleich zum Vorjahr sind die Erträge aus der Aktivierung von Fremdkapitalkosten auf Grund der Investitionsprojekte gestiegen, wie unter anderem dem Bau der TDI-Anlage in Ludwigshafen, des Acrylsäure- und Superabsorber-Produktionskomplexes in Camaçari/Brasilien, der MDI-Anlage in Chongqing/China sowie von Öl- und Gasfördereinrichtungen.

Die Sonstigen finanziellen Aufwendungen im Jahr 2014 enthielten im Wesentlichen Kurssicherungskosten aus der Sicherung von US-Dollar-Darlehen sowie den Aufwand aus der Marktbewertung der Optionen zur Veräußerung der Beteiligung an Styrolution in Höhe von 42 Millionen €.

Die Sonstigen finanziellen Erträge enthielten im Jahr 2013 die Effekte aus der Marktbewertung der Optionen zur Veräußerung der Beteiligung an Styrolution in Höhe von 119 Millionen €.