32 – Beziehungen zu nahestehenden Unternehmen und Personen (Related Parties)

Nach IAS 24 ergeben sich Offenlegungsanforderungen, um die Beziehungen mit nahestehenden Unternehmen und Personen zu erläutern.

Nahestehende Unternehmen und Personen sind juristische oder natürliche Personen, die auf die BASF-Gruppe Einfluss nehmen können oder die der Kontrolle, der gemeinschaftlichen Führung oder einem maßgeblichen Einfluss durch die BASF-Gruppe unterliegen. Insbesondere gehören hierzu die nicht konsolidierten Tochterunternehmen, Joint Ventures und assoziierte Unternehmen.

Die folgenden Tabellen zeigen den Geschäftsumfang mit nahestehenden Unternehmen, die im Konzernabschluss zu fortgeführten Anschaffungskosten oder at Equity einbezogen wurden.

Umsätze mit nahestehenden Unternehmen (in Mio. €)

 

 

2014

2013

Nicht konsolidierte Tochterunternehmen

 

504

507

Joint Ventures

 

577

609

Assoziierte Unternehmen

 

1.991

3.217

Forderungen und Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen gegenüber nahestehenden Unternehmen (in Mio. €)

 

 

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

 

 

31.12.2014

31.12.2013

31.12.2014

31.12.2013

Nicht konsolidierte Tochterunternehmen

 

141

154

62

70

Joint Ventures

 

145

117

238

293

Assoziierte Unternehmen

 

88

397

50

101

Übrige Forderungen und Verbindlichkeiten gegenüber nahestehenden Unternehmen (in Mio. €)

 

 

Übrige Forderungen

Übrige Verbindlichkeiten

 

 

31.12.2014

31.12.2013

31.12.2014

31.12.2013

Nicht konsolidierte Tochterunternehmen

 

204

187

120

115

Joint Ventures

 

160

66

86

103

Assoziierte Unternehmen

 

641

710

178

120

Die Umsätze sowie Forderungen und Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen mit nahestehenden Unternehmen umfassten hauptsächlich Geschäfte mit eigenen Produkten, Handelswaren, Vermittlungs- und Lizenzgeschäfte und sonstige betriebstypische Geschäfte.

Die Übrigen Forderungen und Verbindlichkeiten resultierten hauptsächlich aus Finanzierungsgeschäften, ausstehenden Dividendenzahlungen und Ergebnisabführungsverträgen sowie sonstigen finanzbedingten und operativen Geschäften und Sachverhalten.

Der Rückgang der Umsätze mit assoziierten Unternehmen im Jahr 2014 bezieht sich hauptsächlich auf die um 798 Millionen € gesunkenen Umsätze mit den Gesellschaften der Styrolution-Gruppe, unter anderem durch den Ausfall einer Anlage bei Ellba C.V. am Standort Moerdijk/Niederlande.

Im Jahr 2014 gab es, wie im Vorjahr, keine signifikanten Wertberichtigungen auf Forderungen aus Lieferungen und Leistungen gegenüber nahestehenden Unternehmen.

Bei der BASF bestanden Verpflichtungen aus Bürgschaften zu Gunsten nicht konsolidierter Tochterunternehmen in Höhe von 8 Millionen € im Jahr 2014 und 14 Millionen € im Jahr 2013 und Verpflichtungen aus Bürgschaften und Gewährleistungsverträgen zu Gunsten assoziierter Unternehmen in Höhe von 27 Millionen € im Jahr 2014 und 28 Millionen € im Jahr 2013.

Mit Joint Ventures bestanden Abnahmeverpflichtungen aus Erdgasbezugsverträgen von 32.561 Millionen € zum 31. Dezember 2014 und 46.141 Millionen € zum 31. Dezember 2013. Der Rückgang ergab sich vor allem auf Grund des gesunkenen Ölpreises.

Der Barwert der zum 31. Dezember 2014 ausstehenden Mindestmietzahlungen von BASF SE an BASF Pensionskasse VVaG für ein Bürogebäude inklusive Parkfläche während der unkündbaren Grundmietzeit bis zum Jahr 2029 betrug 63 Millionen €.

Mit Mitgliedern des Vorstands und des Aufsichtsrats und diesen nahestehenden Unternehmen und Personen wurden im Jahr 2014 keine berichtspflichtigen Geschäfte abgeschlossen.