Finanzergebnis und Jahresüberschuss

  • Finanzergebnis um 24 % und Jahresüberschuss nach Steuern und Anteilen anderer Gesellschafter um 8 % verbessert
  • Ergebnis je Aktie um 0,39 € auf 5,61 € gestiegen

Das Finanzergebnis verbesserte sich im Jahr 2014 auf −423 Millionen €, nach −560 Millionen € im Vorjahr.

Das Beteiligungsergebnis stieg, verglichen mit dem Jahr 2013, um 274 Millionen € auf 278 Millionen €, vor allem infolge der Sondererträge aus der Veräußerung unserer Anteile an der VNG – Verbundnetz Gas AG.

Das Zinsergebnis verbesserte sich um 24 Millionen € auf −504 Millionen €. Maßgeblich hierfür waren positive Beiträge aus Zins- und Währungsswaps zur Verzinsung von Finanzschulden mit variablen Zinssätzen.

Das Übrige Finanzergebnis ging um 161 Millionen € auf −197 Millionen € zurück. Hauptgrund hierfür waren die Effekte aus der Marktbewertung der Optionen zur Veräußerung der Beteiligung an Styrolution: Sonstigen finanziellen Aufwendungen in Höhe von 42 Millionen € im Jahr 2014 standen sonstige finanzielle Erträge in Höhe von 119 Millionen € im Jahr 2013 gegenüber.

Das Ergebnis vor Ertragsteuern nahm um 603 Millionen € auf 7.203 Millionen € zu. Die Gesamtkapitalrendite betrug 11,7 %, nach 11,5 % im Vorjahr.

Der Steueraufwand erhöhte sich um 224 Millionen € auf 1.711 Millionen €. Die Steuerquote stieg von 22,5 % auf 23,8 %. Maßgeblich hierfür waren vor allem Ergebnissteigerungen in hoch besteuerten Ländern, insbesondere in Norwegen. Diesen standen im Vergleich zum Vorjahr höhere, weitgehend steuerfreie Erträge im Zusammenhang mit Beteiligungsveräußerungen, vor allem des 50-prozentigen Anteils an der Styrolution Holding GmbH, gegenüber.

Der Jahresüberschuss erhöhte sich um 379 Millionen € auf 5.492 Millionen €. Die Anteile anderer Gesellschafter stiegen von 321 Millionen € auf 337 Millionen €.

Der Jahresüberschuss nach Anteilen anderer Gesellschafter lag mit 5.155 Millionen € über dem Vorjahreswert von 4.792 Millionen €. Das Ergebnis je Aktie stieg von 5,22 € auf 5,61 €.