Tatsächliche Entwicklung im Vergleich zum Ausblick für 2014

Prognose-Ist-Vergleich 1

 

 

Umsatz

Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT) vor Sondereinflüssen

 

 

Prognose 2014

Ist 2014

Prognose 2014

Ist 2014

1

Beim Umsatz entspricht „leicht“ einer Veränderung von 1–5 %, während „deutlich“ Veränderungen ab 6 % und „auf Vorjahresniveau“ keine Veränderungen (+/−0 %) bezeichnet. Bei Ergebnisgrößen entspricht „leicht“ einer Veränderung von 1–10 %, während „deutlich“ Veränderungen ab 11 % und „auf Vorjahresniveau“ keine Veränderungen (+/−0 %) bezeichnet.

Chemicals

 

leichter Anstieg

auf Vorjahresniveau

leichter Rückgang

leichter Anstieg

Performance Products

 

leichter Anstieg

leichter Rückgang

deutlicher Anstieg

leichter Anstieg

Functional Materials & Solutions

 

leichter Anstieg

leichter Anstieg

deutlicher Anstieg

deutlicher Anstieg

Agricultural Solutions

 

deutlicher Anstieg

leichter Anstieg

leichter Anstieg

leichter Rückgang

Oil & Gas

 

deutlicher Rückgang

leichter Anstieg

leichter Anstieg

leichter Rückgang

Sonstige

 

deutlicher Rückgang

deutlicher Rückgang

leichter Rückgang

leichter Anstieg

BASF-Gruppe

 

leichter Rückgang

auf Vorjahresniveau

leichter Anstieg

leichter Anstieg

Für das Jahr 2014 hatten wir einen leichten Umsatzrückgang infolge der geplanten Devestition unseres Gashandels- und Gasspeichergeschäfts sowie eine deutliche Steigerung des Ergebnisses der Betriebstätigkeit und des Ergebnisses der Betriebstätigkeit nach Kapitalkosten infolge des aus der Devestition erwarteten Sonderertrags prognostiziert. Der Tausch wurde nicht vollzogen. Der Umsatz lag daher auf dem Niveau des Vorjahres; die deutliche Steigerung des Ergebnisses der Betriebstätigkeit nach Kapitalkosten konnte nicht erreicht werden. Beim Ergebnis der Betriebstätigkeit erzielten wir eine leichte Steigerung, unter anderem auf Grund des unter Sonstige ausgewiesenen Sonderertrags aus der Veräußerung des Anteils an der Styrolution Holding GmbH. Das Ergebnis der Betriebstätigkeit vor Sondereinflüssen haben wir wie erwartet leicht gesteigert.

Im Segment Chemicals haben wir mit einem Umsatz auf dem Niveau des Jahres 2013 den prognostizierten leichten Umsatzanstieg knapp nicht erreicht. Wir haben den Absatz wie angestrebt erhöht; rückläufige Preise sowie negative Währungseffekte haben das Mengenwachstum jedoch aufgezehrt. Das Ergebnis der Betriebstätigkeit vor Sondereinflüssen des Segments nahm dank deutlich höherer Beiträge von Petrochemicals und Intermediates leicht zu und entwickelte sich damit besser als erwartet. Die Anlaufkosten für die Inbetriebnahme von Anlagen fielen niedriger aus als von uns angenommen.

Bei Performance Products konnten wir den Umsatz nicht wie prognostiziert leicht erhöhen; er ging trotz eines stärkeren Absatzes auf Grund negativer Währungseffekte leicht zurück. Die angestrebte deutliche Steigerung des Ergebnisses der Betriebstätigkeit vor Sondereinflüssen haben wir mit einem Wachstum von 7 % knapp verfehlt. Insbesondere im Arbeitsgebiet Hygiene des Bereichs Care Chemicals blieb das Ergebnis hinter den Erwartungen zurück. Weiterhin trug der anhaltende wettbewerbsbedingte Preisdruck bei Vitamin E sowie eine schwächere Entwicklung unseres Papierchemikaliengeschäfts dazu bei.

Im Segment Functional Materials & Solutions stimmen unsere Erwartungen für 2014 mit der tatsächlichen Entwicklung überein.

Der Umsatz im Segment Agricultural Solutions wuchs leicht und damit etwas schwächer als von uns prognostiziert. Die Preise für Agrarprodukte sanken im Jahresverlauf stärker als erwartet. Negative Währungseffekte hatten vor allem im ersten Halbjahr größere Auswirkungen als ursprünglich angenommen. In diesem herausfordernden Marktumfeld verringerte sich das Ergebnis der Betriebstätigkeit vor Sondereinflüssen entgegen unseren Erwartungen leicht.

Für das Segment Oil & Gas haben wir mit einem deutlichen Umsatzrückgang auf Grund des Tauschs von Vermögenswerten mit Gazprom gerechnet. Da der Tausch nicht vollzogen wurde, übertraf der Umsatz den Vorjahreswert leicht. Die angestrebte leichte Steigerung des Ergebnisses der Betriebstätigkeit vor Sondereinflüssen haben wir insbesondere durch den unerwartet starken Rückgang der Öl- und Gaspreise nicht erreicht; das Ergebnis nahm leicht ab.

Bei Sonstige haben wir unsere Umsatzprognose erreicht. Das Ergebnis der Betriebstätigkeit vor Sondereinflüssen von Sonstige hat sich entgegen unserer Prognose leicht verbessert, da Rückstellungen für das LTI-Programm aufgelöst wurden.

Im Jahr 2014 haben wir insgesamt 5,1 Milliarden € in Sachanlagen investiert 1. Damit haben wir den prognostizierten Wert von etwa 4,4 Milliarden € übertroffen. Die höheren Investitionen sind unter anderem auf Sachanlagenzugänge infolge der Auflösung der Veräußerungsgruppe Gashandelsgeschäft und Währungseffekte zurückzuführen.

1 Ohne Sachanlagenzugänge aus Akquisitionen, aktivierte Explorationen, Rückbauverpflichtungen und IT-Investitionen