Finanzlage

Passiva

 

 

31.12.2014

31.12.2013

 

 

Millionen €

%

Millionen €

%

Eingezahltes Kapital

 

4.319

6,1

4.341

6,8

Gewinnrücklagen und Bilanzgewinn

 

28.777

40,3

26.102

40,6

Sonstige Eigenkapitalposten

 

−5.482

−7,7

−3.400

−5,3

Anteile anderer Gesellschafter

 

581

0,8

630

1,0

Eigenkapital

 

28.195

39,5

27.673

43,1

 

 

 

 

 

 

Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen

 

7.313

10,2

3.727

5,8

Sonstige Rückstellungen

 

3.502

4,9

3.226

5,0

Latente Steuern

 

3.420

4,8

2.894

4,5

Finanzschulden

 

11.839

16,6

11.151

17,4

Übrige Verbindlichkeiten

 

1.197

1,7

1.194

1,9

Langfristiges Fremdkapital

 

27.271

38,2

22.192

34,6

 

 

 

 

 

 

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

 

4.861

6,8

5.153

8,0

Rückstellungen

 

2.844

4,0

2.670

4,2

Steuerschulden

 

1.079

1,5

968

1,5

Finanzschulden

 

3.545

5,0

3.256

5,0

Übrige Verbindlichkeiten

 

3.564

5,0

2.292

3,6

Kurzfristiges Fremdkapital

 

15.893

22,3

14.339

22,3

Gesamtkapital

 

71.359

100,0

64.204

100,0

Passiva

  • Solide Eigenkapitalquote von 39,5 %
  • Anstieg des Fremdkapitals vor allem infolge höherer Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen
  • Nettoverschuldung leicht gestiegen

Das Eigenkapital wuchs im Vergleich zum Vorjahr um 522 Millionen € auf 28.195 Millionen €. Gewinnrücklagen und Bilanzgewinn erhöhten sich um 2.675 Millionen € auf 28.777 Millionen €. Die sonstigen Eigenkapitalposten verringerten sich um 2.082 Millionen € auf −5.482 Millionen €. Hierzu trug mit −2.396 Millionen € vor allem die Neubewertung leistungsorientierter Versorgungspläne bei. Die Eigenkapitalquote betrug 39,5 % (2013: 43,1 %).

Das langfristige Fremdkapital nahm gegenüber dem Jahresende 2013 um 5.079 Millionen € auf 27.271 Millionen € zu. Hauptgrund hierfür war der Anstieg der Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen um 3.586 Millionen € infolge gesunkener Diskontierungssätze.

Die langfristigen Finanzschulden wuchsen um 688 Millionen € auf 11.839 Millionen €. Davon entfielen 610 Millionen € auf höhere Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten und 78 Millionen € auf Anleihen. Im Jahr 2014 haben wir unter unserem Emissionsprogramm zur Begebung von Schuldverschreibungen (Debt Issuance Program) Anleihen über nominal 1,8 Milliarden € und 250 Millionen £ mit Laufzeiten zwischen drei und zehn Jahren platziert. Zwei Anleihen über 2 Milliarden € beziehungsweise 200 Millionen CHF, die 2015 fällig werden, wurden in die kurzfristigen Finanzschulden umgegliedert.

Die latenten Steuerschulden stiegen vor allem infolge des Erwerbs von Beteiligungen an norwegischen Öl-und-GasFeldern um 526 Millionen €.

Das kurzfristige Fremdkapital nahm um 1.554 Millionen € auf 15.893 Millionen € zu. Hauptgrund hierfür war die Erhöhung der Übrigen Verbindlichkeiten um 1.272 Millionen €. Diese beruhte vor allem auf dem Anstieg negativer Marktwerte aus Derivaten im Rahmen von Sicherungsgeschäften infolge der Ölpreis- und der US-Dollar-Entwicklung gegenüber dem Euro. Daneben nahmen die kurzfristigen Finanzschulden um 289 Millionen €, die kurzfristigen Rückstellungen um 174 Millionen € und die Steuerschulden um 111 Millionen € zu. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen sanken um 292 Millionen €.

Insgesamt stiegen die Finanzschulden um 977 Millionen € auf 15.384 Millionen €. Die Nettoverschuldung nahm um 1.086 Millionen € auf 13.666 Millionen € zu.

Nettoverschuldung (in Mio. €)

 

 

31.12.2014

31.12.2013

Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente

 

1.718

1.827

Finanzschulden

 

15.384

14.407

Nettoverschuldung

 

13.666

12.580