Kapitalflussrechnung

  • Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit weiterhin auf hohem Niveau
  • Cashflow aus Investitionstätigkeit verbessert

Mit einem Betrag von 6.958 Millionen € lag der Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit im Jahr 2014 um 1.142 Millionen € unter dem Wert des Vorjahres. Maßgeblich hierfür war vor allem die höhere Mittelbindung im Nettoumlaufvermögen infolge gestiegener Vorräte sowie übriger operativer Forderungen. In den Übrigen Posten ist vor allem die Umgliederung des Gewinns aus der Veräußerung des 50-prozentigen Anteils an der Styrolution GmbH in den Cashflow aus Investitionstätigkeit enthalten.

Der Cashflow aus Investitionstätigkeit betrug 2014 −4.496 Millionen €, gegenüber −5.994 Millionen € im Vorjahr. Hauptgrund hierfür war der positive Saldo aus Einzahlungen aus Devestitionen (1.336 Millionen €) und Auszahlungen für Akquisitionen (963 Millionen €) im Jahr 2014. Im Vorjahr lagen die Auszahlungen für Akquisitionen (1.156 Millionen €) deutlich über den Einzahlungen aus Devestitionen (63 Millionen €). Die Auszahlungen für Sachanlagen und immaterielles Vermögen übertrafen mit 5.296 Millionen € sowohl die Abschreibungen (3.455 Millionen €) als auch den Vorjahreswert (4.873 Millionen €). Abgänge von Finanzanlagen sowie sonstigen finanzbedingten Forderungen und übrige Posten führten zu Einzahlungen in Höhe von 427 Millionen €, nach Auszahlungen von 28 Millionen € im Vorjahr.

Der Cashflow aus Finanzierungstätigkeit lag im Jahr 2014 bei −2.478 Millionen €. Damit erhöhte sich der Mittelabfluss im Vergleich zum Jahr 2013 um 604 Millionen €. In beiden Jahren wurden mehr Finanz- und ähnliche Verbindlichkeiten aufgenommen als getilgt, jedoch war im Jahr 2014 die Tilgung höher als im Vorjahr. Dividendenzahlungen an die Aktionäre der BASF SE betrugen im Jahr 2014 2.480 Millionen € und an Minderheitsgesellschafter in Gruppengesellschaften 286 Millionen €.

In Summe verringerten sich die Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente im Vergleich zum Vorjahr um 109 Millionen €; sie beliefen sich zum 31. Dezember 2014 auf 1.718 Millionen €.

Zum Rückgang des Free Cashflow gegenüber dem Jahr 2013 um 1.565 Millionen € auf 1.662 Millionen € trugen sowohl der geringere Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit als auch die höheren Auszahlungen für Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte bei.

Cashflow1 (in Mrd. €)
Cashflow (Balkendiagramm)

1 Die Werte für die Geschäftsjahre 2010 und 2011 wurden nicht an die neuen Rechnungslegungsstandards IFRS 10 und 11 angepasst.
2 Darin enthalten sind Investitionen, soweit sie bereits zahlungswirksam wurden.
3 Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit abzüglich Auszahlungen für Sachanlagen und immaterielles Vermögen

Kapitalflussrechnung (in Mio. €)

 

 

2014

2013

Jahresüberschuss nach Anteilen anderer Gesellschafter

 

5.155

4.792

Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte, Sachanlagen und Finanzanlagen

 

3.455

3.314

Veränderung Nettoumlaufvermögen

 

−699

714

Übrige Posten

 

−953

−720

Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit

 

6.958

8.100

 

 

 

 

Auszahlungen für Sachanlagen und immaterielles Vermögen

 

−5.296

−4.873

Akquisitionen/Devestitionen

 

373

−1.093

Finanzanlagen und übrige Posten

 

427

−28

Cashflow aus Investitionstätigkeit

 

−4.496

−5.994

 

 

 

 

Kapitalerhöhungen, -rückzahlungen, Auszahlungen für den Rückkauf eigener Aktien

 

Veränderung Finanzverbindlichkeiten

 

288

828

Dividenden

 

−2.766

−2.702

Cashflow aus Finanzierungstätigkeit

 

−2.478

−1.874

 

 

 

 

Liquiditätswirksame Veränderung der Zahlungsmittel

 

−16

232

Anfangsbestand Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente und sonstige Veränderungen

 

1.734

1.595

Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente am Jahresende

 

1.718

1.827