Vermögenslage

Aktiva

 

 

31.12.2014

31.12.2013

 

 

Millionen €

%

Millionen €

%

Immaterielles Vermögen

 

12.967

18,2

12.324

19,2

Sachanlagen

 

23.496

32,9

19.229

29,9

At Equity bewertete Beteiligungen

 

3.245

4,5

4.174

6,5

Sonstige Finanzanlagen

 

540

0,8

643

1,0

Latente Steuern

 

2.193

3,1

1.006

1,6

Übrige Forderungen und sonstiges Vermögen

 

1.498

2,1

877

1,4

Langfristiges Vermögen

 

43.939

61,6

38.253

59,6

 

 

 

 

 

 

Vorräte

 

11.266

15,8

10.160

15,8

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

 

10.385

14,6

10.233

15,9

Übrige Forderungen und sonstiges Vermögen

 

4.032

5,6

3.714

5,8

Kurzfristige Wertpapiere

 

19

.

17

.

Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente

 

1.718

2,4

1.827

2,9

Kurzfristiges Vermögen

 

27.420

38,4

25.951

40,4

Gesamtvermögen

 

71.359

100,0

64.204

100,0

Aktiva

  • Bilanzsumme um 7.155 Millionen € über dem Vorjahreswert
  • Anstieg des langfristigen Vermögens vor allem durch Investitionen und Akquisitionen

Die Bilanzsumme betrug 71.359 Millionen € und übertraf damit den Wert des Jahres 2013 um 7.155 Millionen €. Hierzu trugen sowohl das lang- als auch das kurzfristige Vermögen bei.

Das langfristige Vermögen erhöhte sich um 5.686 Millionen € auf 43.939 Millionen €. Der Anstieg des immateriellen Vermögens um 643 Millionen € resultierte insbesondere aus der akquisitionsbedingten Erhöhung des Goodwill; Investitionen und Währungseffekte trugen ebenfalls dazu bei. Vor allem Abschreibungen wirkten gegenläufig.

Der Wert des Sachanlagevermögens stieg um 4.267 Millionen € auf 23.496 Millionen €, insbesondere auf Grund von Investitionen und Akquisitionen. Die Zugänge übertrafen mit 6.369 Millionen € deutlich die Abschreibungen in Höhe von 2.770 Millionen € und entfielen vor allem auf Investitionen (5.368 Millionen €). Wesentliche Investitionen betrafen die Neubauten einer integrierten TDI-Anlage in Ludwigshafen, einer MDI-Anlage in Chongqing/China, eines Acrylsäure- und Superabsorber-Produktionskomplexes in Camaçari/Brasilien sowie Feldesentwicklungsprojekte in Norwegen, Argentinien und Russland. Daneben erhöhten Währungseffekte den Wert des Sachanlagevermögens. Abgänge sind im Wesentlichen auf den Verkauf ausgewählter Öl-und-Gas-Beteiligungen in der Nordsee an die ungarische MOL-Gruppe sowie des 50-prozentigen Anteils an der Ellba Eastern Private Ltd. zurückzuführen.

Der Rückgang der at Equity bewerteten Beteiligungen um 929 Millionen € auf 3.245 Millionen € resultierte vor allem aus der Veräußerung des 50-prozentigen Anteils an der Styrolution Holding GmbH.

Der Wert der sonstigen Finanzanlagen ging hauptsächlich auf Grund der Veräußerung des 15,79-prozentigen Anteils an der VNG – Verbundnetz Gas AG sowie des 15-prozentigen Anteils an der South Stream Transport B.V. um 103 Millionen € auf 540 Millionen € zurück.

Aktive latente Steuern stiegen insbesondere durch höhere versicherungsmathematische Verluste für leistungsorientierte Pensionspläne um 1.187 Millionen €.

Die übrigen langfristigen Forderungen und das sonstige langfristige Vermögen nahmen im Vergleich zum Vorjahr um 621 Millionen € auf 1.498 Millionen € zu. Hauptgrund hierfür waren höhere Darlehensforderungen der WIGA Transport Beteiligungs-GmbH & Co. KG gegenüber der NEL Gastransport GmbH und der GASCADE Gastransport GmbH.

Das kurzfristige Vermögen wuchs um 1.469 Millionen € auf 27.420 Millionen €, hauptsächlich infolge höherer Vorräte. Der Anstieg beruhte unter anderem auf höheren Gasspeicherbeständen im Segment Oil & Gas infolge der warmen Witterung in Europa, der Vorbereitung der Inbetriebnahme neuer Anlagen, geplanten Anlagenabstellungen sowie Fremdwährungseffekten.

Der Bestand an Zahlungsmitteln und Zahlungsmitteläquivalenten lag mit 1.718 Millionen € um 109 Millionen € unter dem Wert vom 31. Dezember 2013.