Regionenbericht

Regionen (in Mio. €)

 

 

Umsatz
Sitz der Gesellschaften

Umsatz
Sitz der Kunden

Ergebnis der Betriebstätigkeit vor Sondereinflüssen

 

 

2014

2013

Verände­rung %

2014

2013

Verände­rung %

2014

2013

Verände­rung %

Europa

 

42.854

43.335

−1

40.911

41.221

−1

4.759

4.309

10

davon Deutschland

 

32.241

31.571

2

15.126

14.446

5

1.994

1.829

9

Nordamerika

 

15.467

14.573

6

15.213

14.272

7

1.566

1.539

2

Asien-Pazifik

 

11.643

11.679

0

12.341

12.450

−1

614

842

−27

Südamerika, Afrika, Naher Osten

 

4.362

4.386

−1

5.861

6.030

−3

418

387

8

 

 

74.326

73.973

0

74.326

73.973

0

7.357

7.077

4

Umsatz nach Regionen (nach Sitz der Gesellschaften)
Umsatz nach Regionen (nach Sitz der Gesellschaften) (Tortendiagramm)
Ergebnis der Betriebstätigkeit vor Sondereinflüssen nach Regionen
Ergebnis der Betriebstätigkeit vor Sondereinflüssen nach Regionen (Tortendiagramm)

Europa

  • Umsatzrückgang um 1 % auf 42.854 Millionen €
  • Standort für Automobilkatalysatoren in Polen eröffnet

Im Jahr 2014 verringerte sich der Umsatz der Gesellschaften mit Sitz in der Region Europa um 1 % auf 42.854 Millionen €. Der Umsatz im Chemiegeschäft 1 ging dabei um 2 % auf 23.461 Millionen € zurück. Ein höherer Beitrag des Segments Oil & Gas konnte dies nahezu ausgleichen.

Der Umsatz bei Chemicals nahm 2014 mengen- und preisbedingt ab. Im Segment Performance Products lag er bei stabilen Mengen leicht unter dem Niveau des Vorjahres. Bei Functional Materials & Solutions stieg der Umsatz im Vergleich zu 2013 auf Grund einer höheren Nachfrage. Ein Umsatzwachstum verzeichneten wir auch bei Agricultural Solutions. Maßgeblich hierfür war die positive Entwicklung von Absatz und Preisen. Im Segment Oil & Gas erhöhte sich der Umsatz infolge gestiegener Mengen im Gashandel deutlich.

Das Ergebnis der Betriebstätigkeit vor Sondereinflüssen nahm, verglichen mit dem Jahr 2013, um 10 % auf 4.759 Millionen € zu. Hauptgrund dafür war das um 18 % auf 3.006 Millionen € verbesserte Ergebnis im Chemiegeschäft.

Mit einer Reihe von Maßnahmen stärken wir die Wettbewerbsfähigkeit des Segments Performance Products. Durch Vereinfachung von Prozessen, Investitionen in neue Technologien, Portfoliomaßnahmen und organisatorische Veränderungen passen wir unser Geschäft an veränderte Marktbedingungen an.

In Środa Śląska/Polen haben wir 2014 unsere größte europäische Produktionsanlage für Automobil-Abgaskatalysatoren eröffnet. So können wir der steigenden Nachfrage auf Grund der strengeren Abgasnormen Euro 6/VI für Personen- und Lastkraftwagen in Europa noch besser gerecht werden.

1 Unser Chemiegeschäft umfasst die Segmente Chemicals, Performance Products und Functional Materials & Solutions.

Nordamerika

  • Umsatz um 6 % auf 15.467 Millionen € gesteigert
  • Verstärkte Investitionen in der Region

Der Umsatz der Gesellschaften mit Sitz in Nordamerika übertraf das Niveau des Jahres 2013 um 6 % und lag bei 15.467 Millionen €. In lokaler Währung wuchs er in der Region um 7 %. Im Segment Chemicals stieg der Umsatz insbesondere dank höherer Mengen bei Crackerprodukten deutlich. Die Segmente Functional Materials & Solutions sowie Agricultural Solutions trugen ebenfalls zum Umsatzwachstum bei. Im Segment Performance Products lag der Umsatz auf dem Niveau des Vorjahres.

Mit 1.566 Millionen € nahm das Ergebnis der Betriebstätigkeit vor Sondereinflüssen um 2 % zu. Hauptgrund dafür war ein margenbedingt deutlich höherer Beitrag des Bereichs Petrochemicals. Auch im Segment Agricultural Solutions konnten wir das Ergebnis steigern. Gegenläufig wirkte vor allem das deutlich niedrigere Ergebnis bei Performance Products und Sonstige.

Wir konzentrieren uns in der Region weiterhin auf Innovation, attraktive Marktsegmente und geschäftsübergreifende Initiativen, um profitabel zu wachsen. Gleichzeitig steigern wir durch kontinuierliche Verbesserungen die operative Exzellenz. Auf Grund der attraktiven Wachstumsaussichten in Nordamerika und günstiger Rohstoffpreise wollen wir hier verstärkt investieren. In Freeport/Texas planen wir gemeinsam mit Yara den Bau einer Produktionsanlage für Ammoniak. Zudem prüfen wir die Investition in eine World-Scale-Anlage zur Herstellung von Propylen auf Methanbasis an der US-amerikanischen Golfküste. Dies wäre die bisher größte Einzelinvestition der BASF.

Asien-Pazifik

  • Umsatz mit 11.643 Millionen € auf dem Niveau des Vorjahres
  • Stärkung der Präsenz von Forschung und Entwicklung und der lokalen Produktion

Der Umsatz der Gesellschaften mit Sitz in der Region Asien-Pazifik erreichte mit 11.643 Millionen € das Niveau des Vorjahres. In lokaler Währung stieg der Umsatz um 1 %. Insbesondere bei Catalysts, Crop Protection, Performance Chemicals, Coatings und Dispersions & Pigments verzeichneten wir deutlich höhere Mengen. Der gesteigerte Absatz konnte die negativen Währungseffekte und rückläufigen Verkaufspreise kompensieren.

Das Ergebnis der Betriebstätigkeit vor Sondereinflüssen nahm um 27 % auf 614 Millionen € ab. Dazu trugen niedrigere Preise im Bereich Monomers maßgeblich bei.

Auch im vergangenen Jahr haben wir die Umsetzung unserer Regionalstrategie „grow smartly“ weiter vorangetrieben. Bis zum Jahr 2020 wollen wir den Anteil der lokalen Produktion am Umsatz in Asien-Pazifik von derzeit 55 % auf rund 75 % erhöhen. Dazu haben wir einen neuen Produktionsstandort in Dahej/Indien eröffnet, in Rudong/China die erste Anlage des Bereichs Crop Protection in Asien-Pazifik in Betrieb genommen und neue Anlagen in China für Superabsorber, Acrylsäure, Butylacrylat sowie für Fahrzeugserienlacke eingeweiht. Zusätzlich haben wir mit dem Bau von Anlagen zur Herstellung von Butandiol und PolyTHF® in Korla/China, Riech- und Geschmacksstoffen in Kuantan/Malaysia und Isononanol in Maoming/China begonnen.

Das neue Zentrum für Elektronikmaterialien in Suwon/Südkorea hat unsere Präsenz im globalen Forschungsverbund weiter gestärkt. Auch der weitere Ausbau des „Innovation Campus Asia Pacific“ in Schanghai/China sowie ein neuer „Innovation Campus“ in Mumbai/Indien werden hierzu beitragen. Mit der Eröffnung des regionalen „Learning Campus“ in Singapur bieten wir unseren Mitarbeitern zusätzliche Programme für die persönliche und berufliche Weiterbildung.

Zur Verbesserung der Profitabilität in Asien-Pazifik haben wir ein Programm zur Effizienzsteigerung und zur Verbesserung der Markterschließung implementiert.

Südamerika, Afrika, Naher Osten

  • Umsatz um 1% auf 4.362 Millionen € verringert
  • Neue Produktionskapazitäten für Acrylsäure und Superabsorber in Südamerika

Der Umsatz der Gesellschaften in Südamerika, Afrika, Naher Osten lag mit 4.362 Millionen € um 1 % unter dem Wert des Jahres 2013. In lokaler Währung wuchs der Umsatz um 8 %.

In Südamerika entwickelte sich die Wirtschaft schwächer als von uns erwartet. Unser Umsatz nahm leicht ab. Negative Währungseffekte wurden nur teilweise durch höhere Preise ausgeglichen. Während der Umsatz im Chemiegeschäft zurückging, nahm er im Pflanzenschutzgeschäft zu, insbesondere durch die Einführung innovativer Produkte. Im Segment Oil & Gas stieg der Umsatz ebenfalls.

Die Gesellschaften in Afrika verzeichneten mengenbedingt ein leichtes Umsatzwachstum. Auch im Nahen Osten erhöhte sich der Umsatz leicht. Durch gesteigerte Mengen und Preise konnten wir die negativen Währungseffekte dort mehr als ausgleichen.

Das Ergebnis der Betriebstätigkeit vor Sondereinflüssen stieg um 8 % auf 418 Millionen €. Maßgeblich hierfür war ein verbessertes Ergebnis von Performance Products, Functional Materials & Solutions und Sonstige.

In Südamerika haben wir die Implementierung unserer Wachstumsstrategie vorangetrieben und dazu unsere Kunden- und Marktorientierung weiter ausgebaut. Durch zwei neu eröffnete Labore für den Bereich Nutrition & Health stärken wir unsere Forschung und Entwicklung in der Region. Unser langfristiges Wachstum unterstützen wir auch mit dem Bau eines Produktionskomplexes für Acrylsäure und Superabsorber in Camaçari/Brasilien, der Anfang 2015 den Betrieb aufnehmen wird. Um der mittelfristig voraussichtlich schwachen wirtschaftlichen Entwicklung in der Region Rechnung zu tragen, haben wir ein Programm zur Effizienzsteigerung gestartet. Wir analysieren Prozesse und Strukturen mit dem Ziel, unsere Ressourcen noch besser einzusetzen und die Produktivität weiter zu erhöhen.