Segmentprofil

Das Segment Agricultural Solutions besteht aus dem Unternehmensbereich Crop Protection, der innovative Lösungen zur Verbesserung der Gesundheit und des Ertrags von Nutzpflanzen entwickelt, herstellt und weltweit vermarktet. Das Kompetenzzentrum Plant Science forscht auf dem Gebiet der Pflanzenbiotechnologie. Die Aktivitäten von Plant Science werden unter „Sonstige“ ausgewiesen.

Indikationen und Arbeitsgebiete


Fungizide

Schutz von Nutzpflanzen vor schädlichen Pilzen

Herbizide

Verringerung von Nährstoff- und Wasserkonkurrenz durch Unkräuter

Insektizide

Einsatz gegen Schadinsekten in und außerhalb der Landwirtschaft

Functional Crop Care

Biologischer Pflanzenschutz, Saatgutbehandlung, Polymere und Farbstoffe

Umsatz


Agricultural Solutions – Umsatz (Tortendiagramm)


Agricultural Solutions – Umsatzeinflüsse
Agricultural Solutions – Umsatzeinflüsse (Balkendiagramm)
Agricultural Solutions – Ergebnis der Betriebstätigkeit vor Sondereinflüssen (in Mio. €)
Agricultural Solutions – Ergebnis der Betriebstätigkeit vor Sondereinflüssen (Balkendiagramm)

Wie wir Wert schaffen – ein Beispiel

Blockbusterfungizid Xemium®

Entscheidender Baustein und Treiber im Fungizidportfolio der BASF

Wert für die BASF

>600 Mio. €

Spitzenumsatzpotenzial

Wert für die Kunden

3fach

Verbesserte Leistung gegenüber herkömmlichen Fungiziden

Seit der Produkteinführung 2011 ist Xemium® ein wichtiger Baustein innerhalb unseres Fungizidportfolios und stärkt unsere führende Position bei innovativen Fungizidlösungen. Das exzellente Umsatzwachstum von Xemium® zwischen 2011 und 2014 bestätigt, dass Produkte mit dem Wirkstoff Xemium® von unseren Kunden sehr gut angenommen werden und in zahlreichen Kulturen in allen Regionen zum Einsatz kommen. Wir zielen mit Xemium® auf ein Spitzenumsatzpotenzial von über 600 Millionen € ab.

Xemium® übertrifft herkömmliche Fungizidprodukte in dreifacher Weise: Es hat eine höhere Langzeitwirkung, kann flexibler angewendet werden und verteilt sich außergewöhnlich gut in der Pflanze. Für den Landwirt bedeutet dies höhere Ernteerträge und eine verbesserte Qualität dank einer hohen Produktzuverlässigkeit und eines breiten Wirkungsspektrums.

Strategie

  • Beitrag zur Ernährung der wachsenden Weltbevölkerung
  • Langfristige Innovationsstrategie sichert zukünftiges Wachstum
  • Entwicklung von Lösungen, die über herkömmliche Pflanzenschutzmaßnahmen hinausgehen

Unsere Strategie leitet sich aus langfristigen Markttrends ab. Eine zentrale Herausforderung der Zukunft ist es, die Ernährung der wachsenden Weltbevölkerung zu gewährleisten. Dazu müssen Landwirte weltweit ihre Ernteerträge steigern – die natürlichen Ressourcen hierfür, wie zum Beispiel Wasser und Ackerfläche, sind jedoch begrenzt. Wir sehen unsere Aufgabe in der professionellen Unterstützung der Landwirte, damit diese mehr und hochwertigere Nahrung so effizient wie möglich produzieren können.

Wir engagieren uns für den verantwortungsvollen Umgang mit unseren Produkten und der Umwelt. Unseren Kunden bieten wir ein breites Portfolio integrierter Lösungen und investieren kontinuierlich in unsere Entwicklungspipeline, um chemische und biologische Innovationen im Pflanzenschutz zu schaffen.

Unsere Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten reichen von Lösungen zum Schutz der Pflanze vor Pilzen, Insekten und Unkräutern, über Saatgut und Bodenmanagement bis hin zur Pflanzengesundheit. So stellt beispielsweise die Geschäftseinheit Functional Crop Care neben Produkten zur Saatgutverbesserung und Innovationen für ein besseres Bodenmanagement auch biologische und chemische Technologien bereit, die Pflanzen widerstandsfähiger gegenüber Stressfaktoren wie Hitze, Kälte und Nährstoffmangel machen.

Wir verstärken unsere Investitionen in Wachstumsmärkten und bauen unsere gute Position in unseren Kernmärkten weiter aus. Im Jahr 2015 werden wir die neue Dicamba-Formulierung Engenia® in Nordamerika einführen. Sie kommt in dicamba- beziehungsweise glyphosattoleranten Anbausystemen zum Einsatz und ist ein hocheffizientes Mittel zur Kontrolle glyphosatresistenter Unkräuter in wichtigen Ackerbaukulturen, wie zum Beispiel Mais und Soja.

Unsere Partnerschaften mit Saatgutfirmen werden wir weiter ausbauen und dabei auch von der Technologiekompetenz der BASF Plant Science profitieren. Außerdem arbeiten wir mit anderen Bereichen der BASF zusammen, um die besten Lösungen für unsere Kunden zu erarbeiten. Ein Beispiel hierfür sind miteinander verknüpfte IT-Anwendungen für Ertrags- und Produktivitätssteigerungen in der Landwirtschaft. Diese entwickeln wir gemeinsam mit Landwirten und führen sie ab 2015 in wichtigen Agrarmärkten weltweit ein. Sie werden die Landwirte bei ihren Entscheidungen unterstützen, zur gezielteren Steuerung ihres Betriebs beitragen und die Vernetzung der weltweiten Agrar-Community verbessern.