Monomers

  • Umsatz auf Grund niedrigerer Preise um 48 Millionen € auf 6.337 Millionen € zurückgegangen
  • Ergebnis infolge von Wettbewerbsdruck und schwächeren Margen in Asien deutlich gesunken

Im Bereich Monomers nahm der Umsatz mit Dritten, verglichen mit dem Jahr 2013, um 48 Millionen € ab und lag bei 6.337 Millionen € (Mengen 2 %, Preise −3 %, Währungen 0 %). Geringere Verkaufspreise in Asien führten zu Umsatzrückgängen bei Polyamiden und Isocyanaten. In beiden Wertschöpfungsketten wurden die negativen Preiseffekte durch höhere Mengen teilweise kompensiert.

Den Absatz von MDI haben wir besonders in Europa und Asien gesteigert. Im Arbeitsgebiet Polyamide verzeichneten wir vor allem in Asien ein starkes Mengenwachstum bei den Polyamid-6-Extrusionspolymeren.

Zusätzliche Kapazitäten bei MDI, TDI und Caprolactam führten zu einem erhöhten Wettbewerbsdruck und zu niedrigeren Margen in Asien. Das Ergebnis der Betriebstätigkeit vor Sondereinflüssen sank daher deutlich. Die Fixkosten lagen auf dem Niveau des Vorjahres, trotz höherer Forschungsaufwendungen und der Kosten für den neuen TDI-Komplex in Ludwigshafen sowie die MDI-Anlage in Chongqing/China.

Monomers – Umsatz nach Regionen (nach Sitz der Kunden)
Chemicals – Monomers – Umsatz nach Regionen (Tortendiagramm)