Care Chemicals

  • Umsatz mit 4.835 Millionen € währungsbedingt um 36 Millionen € unter dem Vorjahr
  • Leichte Ergebnissteigerung durch verbesserte Margen und höhere Kapazitätsauslastung

Bei Care Chemicals ging der Umsatz mit Dritten 2014 um 36 Millionen € auf 4.835 Millionen € zurück. Ein negativer Einfluss auf den Umsatz ergab sich aus Währungseffekten, vor allem aus dem Argentinischen Peso, dem Brasilianischen Real und der türkischen Lira. Der Absatz erreichte das Niveau des Vorjahres. Auf Grund der höheren Rohstoffkosten haben wir die Preise insbesondere bei laurinölbasierten Standardprodukten angehoben (Mengen 0 %, Preise 1 %, Währungen −2 %).

Im Arbeitsgebiet Hygiene sank der Absatz deutlich. Im Vorjahr hatten wir von vorübergehend niedrigeren Kapazitäten im Markt profitiert. Im übrigen Geschäft, insbesondere bei Inhaltsstoffen für Körperpflegeprodukte, haben wir den Absatz trotz eines weiterhin schwierigen Marktumfelds insgesamt erhöht, vor allem in Europa und Asien.

Trotz negativer Währungseinflüsse und des Absatzrückgangs im Arbeitsgebiet Hygiene konnten wir das Ergebnis der Betriebstätigkeit vor Sondereinflüssen leicht steigern, unter anderem auf Grund verbesserter Margen. Unsere Kapazitätsauslastung, die erneut über dem Vorjahresniveau lag, wirkte sich ebenfalls positiv aus. Durch Restrukturierungsmaßnahmen haben wir die Fixkosten konstant gehalten.

Im Jahr 2014 nahmen wir am Standort Dahej/Indien eine Produktionsanlage für Tenside in Betrieb. Darüber hinaus haben wir in neue Kapazitäten für Superabsorber investiert, sowohl in Camaçari/Brasilien als auch in unserem Joint Venture BASF-YPC Co. Ltd. in Nanjing/China.

Care Chemicals – Umsatz nach Regionen (nach Sitz der Kunden)
Performance Products – Care Chemicals – Umsatz nach Regionen (Tortendiagramm)