Paper Chemicals

  • Umsatz um 71 Millionen € auf 1.371 Millionen € verringert
  • Ergebnis auf dem Niveau des Vorjahres, gestützt durch Restrukturierungsmaßnahmen

Im Bereich Paper Chemicals verringerte sich der Umsatz mit Dritten gegenüber dem Jahr 2013 um 71 Millionen € und lag bei 1.371 Millionen € (Mengen −3 %, Preise −1 %, Währungen −1 %). Der Absatz sank nach Portfoliooptimierungen und Restrukturierungsmaßnahmen leicht. Damit entwickelte sich unser Geschäft analog zu dem für uns relevanten Markt, der 2014 leicht schrumpfte. Maßgeblich für die geringeren Mengen war unter anderem die rückläufige Papierproduktion in unserem größten Marktsegment, den grafischen Papieren, sowie eine zunehmende Rückwärtsintegration entlang der Wertschöpfungskette von Kunden in Asien. Niedrigere Rohstoffkosten und ein aggressives Wettbewerbsumfeld führten zu einem Rückgang der Preise. Negative Währungseffekte minderten den Umsatz zusätzlich.

In diesem schwierigen Umfeld haben wir uns auf die Repositionierung unseres Portfolios hin zu Verpackungspapieren konzentriert und den Ausbau von Produktlinien mit Wettbewerbsvorteilen für unsere Kunden vorangetrieben. Damit erzielten wir eine signifikante Steigerung des Absatzes von VFA-basierten kationischen Polymeren und kosteneffizienten Bindern, die Papierherstellern eine höhere Effizienz und niedrigere Kosten im Herstellprozess ermöglichen.

Das Ergebnis der Betriebstätigkeit vor Sondereinflüssen erreichte das Niveau des Vorjahres. Hierzu trugen insbesondere die Maßnahmen unseres Restrukturierungsprojekts bei, durch die wir den etwas schwächeren Absatz sowie die Kosten der Inbetriebnahme neuer Anlagen in Asien und Nordamerika kompensieren konnten. Sonderbelastungen entstanden im Wesentlichen durch die Restrukturierungsmaßnahmen. Ein Sonderertrag ergab sich durch den Verkauf unseres Geschäfts mit Alkylketendimer-Emulsionen.

Paper Chemicals – Umsatz nach Regionen (nach Sitz der Kunden)
Performance Products – Paper Chemicals – Umsatz nach Regionen (Tortendiagramm)