Strategische Schwerpunkte

  • Branchenorientierung
  • Innovation
  • Mitarbeiter
  • Nachhaltigkeit
  • Technologie und operative Exzellenz

Wir haben strategische Schwerpunkte im Unternehmen definiert: Um unsere Ziele zu erreichen, konzentrieren wir uns auf die Themengebiete Branchenorientierung, Innovation, Mitarbeiter, Nachhaltigkeit sowie Technologie und operative Exzellenz. Um unser Potenzial voll auszuschöpfen, verbinden wir unsere Stärken und agieren als ein Unternehmen – so können wir noch besser das ganze Spektrum der Fähigkeiten nutzen, das uns in der Industrie einzigartig macht. Indem wir unsere Forschungs- und Entwicklungskompetenz, unsere operative Exzellenz, unsere Marktkenntnisse und unsere Kundenbeziehungen noch enger miteinander verzahnen, werden wir neue Wachstumsmärkte erschließen. Auf diese Weise fördern wir mit unseren Produkten und Lösungen den langfristigen Erfolg der BASF und den unserer Kunden. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind der entscheidende Faktor, um die Ziele der „We create chemistry“-Strategie zu erreichen.

Die Marke BASF

  • Vertrauen in die Marke BASF
  • Neuer Claim im BASF-Logo: „We create chemistry“

Um unsere Position als weltweit führendes Chemieunternehmen weiter auszubauen, setzen wir auf eine starke Marke. Wir leiten unsere Marke aus unserer Strategie, dem Unternehmenszweck „We create chemistry for a sustainable future“ sowie unseren strategischen Prinzipien und Werten ab.

Der Markenkern der BASF lautet „connected“, übertragen ins Deutsche: „verbunden“. Verbundenheit ist eine wesentliche Stärke der BASF. Unser Verbundprinzip – bei Produktion, Technologien, Wissen sowie Mitarbeitern, Kunden und Partnern – ermöglicht innovative Lösungen für eine nachhaltige Zukunft. Um diese Lösungskompetenz in der öffentlichen Wahrnehmung stärker zu verankern, haben wir zum 1. Januar 2015 unseren Claim im BASF-Logo von „The Chemical Company“ in „We create chemistry“ geändert. Unsere Marke schafft Wert, indem sie dazu beiträgt, den Nutzen für unsere Stakeholder sowie unsere Werte zu kommunizieren.

Überall dort, wo unsere Stakeholder mit unserer Marke in Kontakt kommen, wollen wir sie davon überzeugen, dass BASF für Verbundenheit, intelligente Lösungen, wertschaffende Partnerschaften, ein attraktives Arbeitsumfeld und Nachhaltigkeit steht. Dies trägt zur Sicherheit unserer Kunden bei ihrer Kaufentscheidung und zu unserem Unternehmenswert bei.

Wir entwickeln unseren Markenauftritt weiter, indem wir regelmäßig die Bekanntheit und das Vertrauen in unsere Marke, und somit in unser Unternehmen, messen. Eine 2014 weltweit durchgeführte Marktforschungsstudie hat ergeben, dass BASF in zahlreichen Ländern bei Bekanntheit und Vertrauen über dem jeweiligen Durchschnitt der Branche liegt. Wir haben dabei die gestützte Bekanntheit der BASF und der wichtigsten Wettbewerber erhoben. Unser Ziel ist es, diesen Wert in allen für BASF relevanten Märkten weiter zu steigern.

Innovationen für eine nachhaltige Zukunft

Um den Bedürfnissen der wachsenden Weltbevölkerung dauerhaft gerecht zu werden, sind Innovationen aus der Chemie nötig. Für BASF ist die Entwicklung innovativer Produkte und Lösungen daher von zentraler Bedeutung. Im Jahr 2020 wollen wir rund 30 Milliarden € des Umsatzes und 7 Milliarden € des EBITDA mit Hilfe von Innovationen generieren, die dann seit weniger als zehn Jahren auf dem Markt sind. Effektive und effiziente Forschung wird deshalb immer wichtiger. Neben unseren F+E-Aktivitäten in etablierten Geschäftsfeldern haben wir Technologie- und Wachstumsfelder definiert, mit denen wir einen entscheidenden Beitrag zu innovativen Lösungen für globale Herausforderungen leisten und zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen können. Die Wachstumsfelder adressieren für BASF neue Geschäftsfelder.

Unsere Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten in Asien sowie in Nord- und Südamerika bauen wir weiter aus. Ab Januar 2015 bündeln wir unsere Forschungskompetenzen in drei global aufgestellten Plattformen mit Sitz in jeweils einer der für uns wichtigen Regionen Europa, Asien-Pazifik sowie Nordamerika: Process Research & Chemical Engineering (Ludwigshafen), Advanced Materials & Systems Research (Schanghai/China) sowie Bioscience Research (Research Triangle Park/North Carolina). Bis 2020 wollen wir die Hälfte unserer Forschung und Entwicklung außerhalb Europas betreiben. Die stärkere globale Präsenz eröffnet neue Chancen, um vor Ort am Innovationsgeschehen teilzuhaben und Zugang zu Talenten zu erhalten.