Ziele

Im Rahmen der „We create chemistry“-Strategie haben wir uns im Jahr 2011 Umsatz- und Ergebnisziele für 2015 und 2020 gesetzt. Wir werden die mittelfristigen Finanzziele für 2015 nicht erreichen, vor allem da die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten von 2010 bis 2015 für das Bruttoinlandsprodukt und die Industrie- und Chemieproduktion deutlich unter den für die Strategie angenommenen Werten liegen (damalige Erwartungen in Klammern) 1:

  • Wachstum des Bruttoinlandsprodukts: 2,6 % (3,4 %)
  • Wachstum der Industrieproduktion: 3,3 % (4,5 %)
  • Wachstum der Chemieproduktion: 4,0 % (4,9 %)

Maßgeblich für die schwächere weltwirtschaftliche Entwicklung sind vor allem eine geringe Dynamik in den Schwellenländern und die fehlende Erholung der europäischen Wirtschaft.

Zudem hat bei einigen Grundprodukten und auch in Teilen des Segments Performance Products der Druck auf die Margen zugenommen.

1 Auf Grund einer Aktualisierung des Basisjahres hat sich die Ländergewichtung verändert. Die Zahlen wurden entsprechend angepasst.

Wachstum und Profitabilität

Wachstum und Profitabilität

 

 

Jährliche Ziele

Ziele 2015

Ziele 2020

Stand Ende 2014

1

Im Oktober 2014 haben wir eine EBITDA-Schätzung von 10 bis 12 Milliarden € für das Jahr 2015 veröffentlicht.

Umsatz

 

 

circa 80 Milliarden €

circa 110 Milliarden €

74,3 Milliarden €

Prämie auf die Kapitalkosten

 

durchschnittlich mind. 2,0 Milliarden € im Jahr

 

 

1,4 Milliarden €

EBITDA

 

 

circa 14 Milliarden € 1

circa 22 Milliarden €

11,0 Milliarden €

Ergebnis je Aktie

 

 

rund 7,50 €

 

5,61 €

EBITDA in Mrd. €

Mitarbeiter

Mitarbeiter

 

 

Langfristige Ziele

Stand Ende 2014

Mehr dazu

Internationalität der Senior Executives

 

Erhöhung des Anteils nichtdeutscher Senior Executives (Basisjahr 2003: 30 %)

34,3 %

Mehr

Senior Executives mit internationaler Erfahrung

 

Anteil an Senior Executives mit internationaler Erfahrung über 80 %

83,0 %

Mehr

Frauen in Führungspositionen

 

Erhöhung des Frauenanteils in Führungspositionen weltweit

19,1 %

Mehr

Personalentwicklung

 

Etablierung einer systematischen globalen Personalentwicklung in gemeinsamer Verantwortung von Mitarbeitern und Führungskräften mit entsprechenden Prozessen und Instrumenten

Das Projekt wurde bei rund 45.000 Mitarbeitern weltweit umgesetzt.

Mehr

Senior Executives mit internationaler Erfahrung

83,0%

Sicherheit und Gesundheit

Sicherheit und Gesundheit

 

 

Ziele 2020

Stand Ende 2014

Mehr dazu

Transport

 

 

 

 

Transportunfälle je 10.000 Transporte (Basisjahr 2003)

 

−70 %

−64,3 %

Mehr

Produktion

 

 

 

 

Arbeitsunfälle mit Ausfalltagen je eine Million geleistete Arbeitsstunden (Basisjahr 2002)

 

−80 %

−54,5 %

Mehr

Health Performance Index (jährliches Ziel)

 

>0,9

0,91

Mehr

Produkte

 

 

 

 

Risikobewertung von Produkten, die wir weltweit in Mengen von mehr als einer Tonne pro Jahr verkaufen

 

>99 %

61,4 %

Mehr

Transportunfälle je 10.000 Transporte

−64,3%

Umwelt

Umwelt

 

 

Ziele 2020

Stand Ende 2014

Mehr dazu

1

Das Ziel, Begleitgas, das bei der Ölförderung der Wintershall freigesetzt wird, nicht mehr abzufackeln, haben wir im Jahr 2013 erreicht. Das Ziel, Treibhausgasemissionen im Erdgastransportgeschäft je transportierte Menge und Entfernung bis 2020 um 10 % gegenüber dem Basisjahr 2010 zu senken, haben wir im Jahr 2014 bereits weitgehend erreicht. Beide Ziele verfolgen wir zukünftig nicht mehr. Weitere Informationen dazu siehe Energie und Klimaschutz.

2

Ohne Gas- und Erdölförderung

Energie und Klimaschutz 1

 

 

 

 

Verbesserung der Energieeffizienz bei Produktionsprozessen 2 (Basisjahr 2002)

 

+35 %

+19,0 %

Mehr

Treibhausgasemission je Tonne Verkaufsprodukt 2 (Basisjahr 2002)

 

−40 %

−33,9 %

Mehr

Wasser

 

 

 

 

Emission von organischen Stoffen in das Wasser 2 (Basisjahr 2002)

 

−80 %

−79,5 %

Mehr

Emission von Stickstoff in das Wasser 2 (Basisjahr 2002)

 

−80 %

−85,4 %

Mehr

Emission von Schwermetallen in das Wasser 2 (Basisjahr 2002)

 

−60 %

−64,8 %

Mehr

Entnahme von Trinkwasser für die Produktion 2 (Basisjahr 2010)

 

−50 %

−26,3 %

Mehr

Einführung von nachhaltigem Wassermanagement an Produktionsstandorten in Wasserstressgebieten 2 (Basisjahr 2010)

 

100 %

29,7 %

Mehr

Luft

 

 

 

 

Emission luftfremder Stoffe in die Luft 2 (Basisjahr 2002)

 

−70 %

−63,2 %

Mehr

Verbesserung der Energieeffizienz bei Produktionsprozessen

Einführung von nachhaltigem Wassermanagement an Produktionsstandorten in Wasserstressgebieten

Emission luftfremder Stoffe in die Luft

+19,0%

29,7%

−63,2%

Verbesserung der Energieeffizienz bei Produktionsprozessen

+19,0%

Einführung von nachhaltigem Wassermanagement an Produktionsstandorten in Wasserstressgebieten

29,7%

Emission luftfremder Stoffe in die Luft

−63,2%